Trainingsplan mit dem Garmin Coach

Erfahrungsbericht mit dem Garmin Coach

Trainingsplan_mit_Garmin_Coach

Nachdem ich eigentlich kein Freund von fixen Verpflichtungen bin, ich nicht vorgeschrieben bekommen möchte wann und wie ich trainieren soll, hab ich mich bisher strikt gegen Trainingspläne oder Coachings gewehrt oder verweigert.

Nachdem ich schon seit längerem Garmin Uhren im Einsatz habe, wollte ich es aber dann doch Wissen, wie funktioniert der Garmin-Coach und was kann ich damit erreichen.

Wie funktioniert das Ganze eigentlich?
Zuerst wählt man sich in der Garmin Connect App oder Website unter Trainingspläne das gewünschte oder angepeilte Ereignis aus. Man kann wählen zwischen Radfahren, Laufen und Triathlon.

In meinem Fall ist es das Laufen geworden und ich habe mich für ein Training inkl. Coach entschieden. Hier gibt es gleich zu erwähnen, dass man über die Website mehr Pläne zu Verfügung hat, die man in der App aber gar nicht angezeigt bekommt.
Neben den Coaches gibt es hier noch viele sogenannte „selbstbestimmte Trainingspläne“ nach Herzfrequenz oder für Anfänger usw.

Übersicht_Trainingspläne_Garmin Connect

Wenn man sich für ein Training inkl. Coach entscheidet, wählt man die gewünschte Distanz. Ich hab mich für die 10 Kilometer entschieden. Dann erhält man eine kurze Übersicht über die Trainings und wie bzw. auf was hier die Schwerpunkte gelegt werden und darf noch ein paar Fragen beantworten.
Ich habe mich für das Laufen mit Zeitziel entschieden, da ich versuchen wollte, meine 10km Bestzeit von 59:53 auf 50:00 zu verringern. Dieses Ziel ist zwar laut aller Pace-Rechnern die ich gefunden habe recht unrealistisch, aber ich wollte einfach schauen was möglich ist.

Nun hat man drei Trainer zur Auswahl, die sich kurz vorstellen und angeben, wieviele Trainingstage pro Woche auf einen zukommen.

Nach der Wahl der Qual und ein paar weiteren Fragen beginnt das Training mit einem kurzen Einstufungslauf, bevor der Trainingsplan fertig zusammengestellt wird. Die Trainings sind dann immer mit einer Woche Vorausschau ersichtlich und man kann dort dann einsehen, was einem an welchem Tag erwartet.

In der Übersicht erhält man kurze Erklär-Videos oder Informationen zu unterschiedlichen Trainingseinheiten, sowie eine farbliche Übersicht (Genauigkeit), ob man das Ziel erreichen wird bzw. wie realistisch dieses ist. Der Punkt auf der Skala wandert je nach Trainingszustand um seinen Leistungslevel quasi Live zu verfolgen. Ansonsten ist noch die Trainingswoche ersichtlich, sowie das Training welches als nächstes ansteht.

Wie geht es jetzt weiter?

Ich habe mich für Coach Greg entschieden und habe mit ihm 4x in der Woche ein Training. Diese Trainings wechseln von Steigerungsläufen nach Schrittfrequenz, über Crescendoläufen hin zu Tempoläufen und Lockeren Läufen. In meinem Fall Training sind maximal 2 Tage in Folge und ansonsten ist immer ein Tag zur Erholung dazwischen.

Falls einem einmal ein Tag überhaupt nicht passt oder man hier keine Zeit findet, kann man das Training auf einen anderen freien Tag verschieben. Aber Achtung. Es dürfen keine drei Tage in Folge verplant sein. Sonst wird die Belastung zu hoch.
Ebenso kann man das Training auch komplett ausfallen lassen, man erhält aber darauf hin gleich eine Info, warum dieses Training sinnvoll ist und was damit erreicht werden würde.

Während des Laufes zeigt einem die Garmin Uhr dann immer an, was im Training ansteht und in welchem Bereich man sich gerade bewegt. Zum Beispiel bei Pace-Vorgabe sieht man gleich ob man zu schnell oder zu langsam unterwegs ist und wird je nach Einstellung mit Vibration und/oder Ton darüber informiert.
Nach jedem Lauf wird man über die Uhr gefragt, wie man sich dabei gefühlt hat um das Training zu bewerten. Die wirkt sich dann auf die Genauigkeit in der Darstellung aus.

Wie finde ich das Training bzw. den Plan?
Insgesamt ist für mich Alles neu, da ich mich mit Trainingsplänen zuvor noch nicht wirklich befasst hatte. Ich bin bisher einfach gelaufen weil es mir Spaß macht. Mir fällt auf, dass bei meinem Coach alle Trainings auf Pacevorgaben beruhen, mit einer Ausnahme und das sind die Steigerungsintervalle. Diese basieren während dem WarmUp und CoolDown auf Pace und in den Intervallen auf Steigerung der Schrittfrequenz.

Ansonsten finde ich das reine Pace-Training, gerade in den Lockeren Läufen für mich nicht sonderlich passend, da mein Puls hier immer noch sehr hoch ist, auch wenn ich an der untersten Pace-Vorgabe laufe. Daher habe ich die lockeren Läufe für mich umgestellt und bin hier im Bereich GA1/GA2 nach Herzfrequenz losgezogen.

Die Abwechslung der Trainingsarten macht definitiv Spaß, allerdings was für mich absolut nicht nachvollziehbar ist, dass man nach Intervalleinheiten und man bei der Bewertung dann als sehr anstrengend bewertet, dann am nächsten Tag gleich nochmal eine Tempoeinheit eingeplant bleibt und hier der Trainingsplan nicht automatisch angepasst wird. Dieser Automatismus fehlt mir etwas. Vielleicht verlange ich da aber auch zu viel.

Fazit:
Ich finde das Training mit dem Coach ganz OK. Allerdings habe ich in Woche 7 für mich die Reißleine gezogen und den Trainingsplan unterbrochen. Diese Funktion ist auch vorhanden, um z.B. bei Verletzung oder Urlaub o.ä. das Training zu pausieren und einem späteren Zeitpunkt wieder aufzunehmen.
Ich habe es dann in Woche 8 komplett beendet, auch wenn ich somit nicht sagen kann, ob ich die zum Ziel gesetzten 50 Minuten erreicht hätte.

Insgesamt ist die App und das Coaching gut aufgebaut und gibt gerade Neulingen neue Anreize und Ideen, die man ins Laufen mit einbauen kann. Das ist definitiv das was ich für mich mitnehme und auch künftig ohne Plan, aber nach Lust und Laune mit einbauen werde. Denn ab und an mal richtig ausk…… bzw. verausgaben und ans Limit gehen gehört mit dazu, wenn man besser werden möchte. Das Verschieben von Trainings ist sehr praktisch, denn wenn einem privat oder beruflich doch was in die Quere kommt, kann man dieses auf einen anderen Tag verschieben und dann nachholen. Was mir sonst noch fehlt oder bei Pace-Training schwierig umzusetzen ist, ist das ich vor der Haustüre viele Touren habe, die hügelig bis bergig sind und da das Training nicht wirklich umsetzbar ist. Hier nur auf 3-4 Strecken das Training zu absolvieren kann dann wieder etwas langweilig oder eintönig werden.

In Schulnoten würde ich hier eine 2-3 vergeben, da in meinen Augen hier das volle Potential noch nicht ausgeschöpft wurde.

Die Erfahrungen und die Meinung über die Garmin Coaches inkl. Trainingsplan sind ehrlich und nicht beeinflusst und nicht finanziert.

Euer Andy

2 Antworten auf „Trainingsplan mit dem Garmin Coach“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.