Inov8 TerraUltra G270

Erfahrungsbericht Trailrunning Schuh Inov8 TerraUltra G270

Inov8 TerraUltra G270

Bis dato bin ich eigentlich immer mit Salomon Schuhen unterwegs gewesen, da ich hier immer genau wusste, dass mir die gleiche Schuhgröße immer passt und das schon seit Jahren.

Nachdem ich allerdings auf eine 0-Sprengung umsteigen wollte um leichter auf Vor- und Mittelfuß zu laufen bin ich auf die Suche nach „dem“ Schuh gegangen. Durch Corona das mit dem einkaufen und anprobieren im Geschäft leider auch nicht möglich. Bei Salomon bin ich mit der Sprengung nicht fündig geworden und habe nach Recherchen im Netz dann den Inov8 Terraultra G270 gefunden.

Dieser wurde dann bestellt, hat inzwischen etwa 200km runter oder drauf und daher ist es an der Zeit das ich euch meine Erfahrungen mitteile.

Was gibt es über den Trailultra G270 zu sagen?

Es gibt ihn in 3 verschiedenen Farben, er besitzt eine Graphene verstärkte Sohle für geringeren Abrieb und eine gedämpfte Powerflow Max Mittelsohle. Zusätzlich hat der Schuh noch eine „breitere Zehenbox“ was mir bzw. meinen Füßen etwas entgegenkommt. Ich hab mir aufgrund der nicht bekannten Größe für Orange 48 und der 50 in Grün entschieden. Die blau/gelbe Variante ist bei mir wegen nicht Gefallens auf den Bildern im Netz ausgeschieden.

Als die Schuhe ankamen bin ich fast geblendet worden. Diese sind extrem leuchtend, was mit aber aktuell sehr gut gefällt. Wer eher dezentere Farben möchte, der wird damit allerdings nicht glücklich, denn auch nach eher schmutzigeren Wegen, leuchten die Schuhe immer noch.

Der G270 macht einen sehr schön verarbeiteten Eindruck und sieht echt gut aus.

Ich habe den Schuh bei bis jetzt bei jedem Wetter sowie auf jedem Untergrund getragen. Der Grip auf trockenen Untergründen fühlt sich gut an, egal ob auf Kieswegen, auf Asphaltstraßen oder wurzeligen Trails. Lediglich auf feuchten Wurzeln oder Steinen fühl ich mich etwas unsicherer, aber da bin ich eh langsamer unterwegs.

Anfangs hatte ich auf schottrigen Bergab Passagen das Gefühl das er nicht hält, was sich aber nicht bestätigt hat. Aber gefühlt war mein Salomon Sense Ride 3 etwas griffiger.

Von der Pace macht er für mich einen überraschend guten Eindruck, denn alle Läufe auf meinen Hausrunden waren etwas schneller und ich war weniger erschöpft. Entweder liegt es hier an dem Umstieg in Richtung Vor- Mittelfußlauf oder es macht wirklich der Schuh aus.

Ein paar Dinge gibt es auch, welche mir nicht so gut gefallen. Zum einen dass der Schuh zum Schnüren ist. Ich habe gefühlt nie die gleiche Schnürung und das nervt mich persönlich etwas. Aber das hab ich vor dem Kauf ja schon gewusst und da kann auch Inov8 nichts dafür.

Die Zunge ist anfänglich auch etwas gewöhnungsbedürftig, da diese sehr dünn und hart ist und keine Polsterung aufweist. Das fühlt sich für mich teilweise etwas unangenehm an. Kommt aber immer drauf an, wie ich den Schuh geschnürt habe.

Was bei mir etwas stört und immer wieder mal reibt, ist am linken Schuh (warum auch immer nur am Linken) der Knick beim Abrollen im Obermaterial. Hier hab ich am Zeh neben dem Kleinen häufig Reibungsstellen. Also ob hier das Obermaterial des Schuhs zu steif ist.

Die Dämpfung der Schuhe ist auch etwas weniger als bei den Schuhen, die ich sonst zum Laufen anhatte, was aber den Kontakt zum Boden in meinen Augen ein besseres Gefühl wiedergibt

Alles in Allem ist es ein guter Allrounder, aber Aufgrund der recht harten Zunge und der teils auftretenden Reibung am Zeh kommt er für mich allerdings nicht mehr in Frage. Aber jeder hat etwas andere Füße und meine Freuden oder Leiden können bei der nächsten Person wieder ganz anders aussehen.

Ich hoffe ich konnte euch einen kleinen Einblick in die Schuhe geben und vielleicht hilft es euch ja bei dem nächsten Schuhkauf etwas weiter.

Euer Andy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.