Trailrunning – Übern Zwiesel zum Stallauer Eck

Gipfel Zwiesel

Welch schöner Anblick es doch immer wieder ist, wenn man auf einem Berggipfel steht. So ist es auch auf dieser Trailrunning Runde, die uns vom Parkplatz der Blombergbahn hochwärts führt über die Winterrodelbahn. Gleich hier wird man durch zu schnelles loslaufen mit einer Schnappatmung bestraft und nimmt dann freiwillig etwas das Tempo heraus. Die Rodelbahn alleine hat einen Anstieg von 500 Höhenmetern auf etwas über 3 Kilometern und wer schon öfter auf einem Berg war, weiß das das nicht unbedingt seicht dahin geht.


Am Blomberghaus angekommen geht es erst einmal etwas gemächlicher weiter und erblicken vor unserem Schlussanstieg zum Gipfel die Schnaiter Alm.

Schnaiter Alm

Ab jetzt wird es nochmal knackig, aber dafür wird man am Gipfel dann mit einer wunderschönen Aussicht belohnt. Hier lohnt es sich ein kleinen Päuschen einzulegen und das Panorama zu genießen.

Gleich hinterhalb des Gipfels beginnt der Trail. Erst geht es über Wiesentrampelpfade und dann weiter über knackige Wurzelpassagen. Hier kommen die Downhill-Junkies auf alle Fälle nicht zu kurz und wer hier flinke Füße hat, wird regelrecht über den Trail fliegen.

Nachdem es auf der Tour zwei Gipfel gibt, muss es ja auch fast zweimal bergauf gehen und so darf die Beinmuskulatur nach dem bergab nochmal alles geben. Der Wiesenanstieg hat es nämlich nochmal richtig in sich. Hier kann man dann aber meist in Ruhe nochmal eine Verschnaufpause einlegen, bevor es dann nochmal so richtig abwärts geht.

Denn der erste Wurzeltrail vom Gipfel des Zwiesels bis zum Stallauer Eck war nur ein kleiner Vorgeschmack von dem, was uns nach dem zweiten Gipfel erwartet. Ab jetzt geht es über teils flowige Trails und teils sehr anspruchsvolle Wurzelpassagen und Stufen steil talwärts. Wer es nicht ganz so fliegen lassen kann oder möchte, nimmt an den Stellen einfach etwas das Gas raus und kann die schöne Waldidylle genießen.

Und wenn man dann am Ende den spaßigen Teil hinter sich gelassen hat, geht es nochmal etwas gemütlicher mit leichter Steigung bergauf und bergab über die Forststraße zum Ausgangspunkt zurück. Und auch hier kann man das ein oder andere Mal einen kleinen Blick in die Ferne schweifen lassen.

Bad Heilbrunner Höhenweg

Und noch mehr Infos zur Tour und den GPS-Track findet ihr wieder hier.

Viel Spaß

Euer Andy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.