Stack 52 – Quick Sweat Dice

Erfahrungsbericht mit dem Quick Sweat Dice Bodyweight Workout Set von Stack 52

Lasset die Spiele beginnen!!!!!!

Heute stelle ich euch für Workouts ein „Würfelspiel“ vor.
Warum brauche ich für Workouts ein Würfelspiel, werden sich die ein oder anderen Fragen.
Eigentlich gar nicht, aber nachdem ich für die Rumpfstabilität und für meine Ausdauersportarten etwas Ausgleich und Stärkung der Muskulatur schaffen möchte, mir die Motivation dafür allerdings fehlt, musste ich neue Möglichkeiten versuchen.

Das Würfelset kommt in einer netten kleinen Schachtel zum aufklappen, in welchem die Würfel nach Fitnesslevel / Schwierigkeitsgrad unterteilt sind. Dabei ist ein kleines Handbuch, in dem die einzelnen Übungen mit Bildern dargestellt sind und zusätzlich ist noch ein QR-Code mit aufgedruckt, welchen man dann z.B. via Smartphone abscannt und das entsprechende Übungsvideo ansehen kann.

Es sind insgesamt 18 Würfel im Set, was für jeden Fitnesslevel 6 Würfel macht. Je Level sind dabei:
1x Würfel mit Anzahl der Wiederholungen und je 1 Würfel für die entsprechende Körperregion

  • Legs (Beine)
  • Chest (Brust)
  • Arms (Arme)
  • Core (Rumpf)
  • Cardio (Herz-Kreislauf)

Die Würfel sind in unterschiedliche Farben, welche der Körperregion zugeordnet ist. Das findet sich auch im Übungsbuch wieder. Quasi gelber Würfel entspricht in allen Fitnessleveln den Übungen für die Beine.

Durch die insgesamt 15 Übungswürfel ergeben sich 90 unterschiedliche Übungen in verschiedensten Schwierigkeitsgraden. Die Würfel für die unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen haben zusätzlich noch leicht veränderte Farbtöne um diese besser auseinanderhalten zu können.

Die Übungen in dem kleinen Booklet kann ich leider nicht immer ganz nachvollziehen und daher helfen die Videos doch sehr. Diese einfach kurz abscannen und schon öffnet sich YouTube und man kann sich diese anschauen, was das ganze etwas leichter macht.

Wenn man die Workouts dann häufiger gemacht hat, kommt man auch leichter rein und muss nicht mehr jedes Video anschauen. Hier empfehle ich aber, gerade wenn man noch unsicher ist, diese vorab anzusehen, dann wird man während den Übungen nicht zu sehr unterbrochen.

Die Schwierigkeitsgrade find ich von der Einstufung her etwas, ich sag mal solala. Es gibt bei Beginner die ein oder andere Übung, die ich nicht mal Ansatzweise schaffe und dafür sind bei Expert welche dabei, die ich eher in Beginner schieben würde. Hier sollte man definitiv darauf achten, dass die Übungen, wenn sie zu schwierig sind, bei Möglichkeit entweder entschärft oder fürs erste durch eine andere ersetzt. Denn verletzen sollte man sich ja nicht, denn dann ist die Motivation gleich noch mehr im Keller.

Wenn man noch auf die Homepage des Herstellers schaut, findet man noch Workout-Spiele, welche ich mir aber nicht näher angeschaut habe bzw. mir nicht wirklich Sinn machen.

Was halte ich nun von dem Stack52 Würfel Set.

Hmm. Prinzipiell ist es ein nettes Gimmick, was mir allerdings weder mehr Motivation noch mehr Spaß an den Trainings bereitet hat.

Im Endeffekt hab ich die Würfel glaub 3-4 Wochen für 2-3 Trainingseinheiten in der Woche verwendet, vermutlich aber nur weil es was Neues war und dann ist das ganze wieder eingeschlafen.

Von den Workouts an sich hab ich schon einige gekannt, allerdings sind auch viele dabei, die für mich neu waren oder ich bis dato nicht umsetzen konnte, da ich dafür einfach noch zu untrainiert bin oder mir die Kraft fehlt.

Für mich bedeutet das somit wieder auf die Suche nach dem Spaß oder einer Routine zu gehen, um es irgendwann dann vielleicht doch noch zu schaffen, dass ich etwas mehr am Ball ähm, am Workout bleibe.

Euer Andy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.