Kommit – Ride together

Erfahrungsbericht des Kommit Zugsystems für Fahrräder

Kommit – Ride together

Ich habe schon länger überlegt ein Abschleppseil zum Biken zuzulegen, gerade wenn mein Sohn für längere Touren oder es zu steil wird, noch nicht die nötige Kraft oder Ausdauer besitzt.

Zudem wäre es auch ab und zu ganz praktisch, wenn ich meine Frau damit abschleppen könnte. Gerade wenn auf längeren Touren die Kräfte nachlassen, könnte ich mit einem Seil gut unterstützen. Aktuell kommt immer die Hand zum Einsatz, was aber gerade beim Sohnemann noch schwieriger ist, da ich mich dann doch ganz schön runterbücken muss und das fahren dann nicht mehr ganz so rund läuft.

Kommit in Aktion

Ich hab mich dann mal umgeschaut was es so gibt, aber es war mir alles nicht sonderlich praktikabel. Vom Kommit hab ich dann schon mehrmals was gelesen und gehört und nachdem ich dann bei meinem Fahrtechniktraining damit abgeschleppt wurde und als Kursteilnehmer noch 10% bekomme, hab ich zugeschlagen.

Laut Herstellerangaben ist die max. Belastung mit 90kg angegeben, aber nachdem ich beim Coaching gezogen wurde und mit Bike und Rucksack dann doch gut 115kg auf die Waage bringen dürfte, ist vermutlich ein Sicherheitsaufschlag berücksichtigt.

Beim Coaching hat sich das Seil allerdings zweimal nicht sofort wieder eingezogen. Ob es jetzt am Gewicht lag, oder ob es schon häufig im Einsatz war kann ich nicht sagen. Mein Coach kannte dieses Problem bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht, wollte es aber an die Zuständigen weiterleiten.

Was gibt es zum Kommit zu sagen.

Es ist verpackt in einem kleinen Karton aus Recycling Material und im Inneren ist das Kommit nicht mehr in einer Plastikfolie eingewickelt wie andere Sachen. Es hat dort eine schöne Ausstanzung im Karton, in der das gesamte Zugsystem sicher liegt.

Die Hülle sowie das Seil schaut sauber verarbeitet aus, hat keine scharfen Kanten oder Ecken. Das Seil ist in einem leuchtenden Orange gehalten, um es beim Abschleppen besser sehen zu können.

Es wird an den Sattelschienen (wie bei einem Spanngurt) befestigt und ist somit schnell und einfach zu montieren und demontieren. So ist das Kommit für unterschiedliche Fahrräder nutzbar, ohne dass man Kabelbinder oder Werkzeug benötigt.

Das Seil ist zwei Meter lang und hat am Ende entweder ein gummiertes Dreieck zur Befestigung am Vorbau oder einen Karabiner um es anderweitig zu befestigen. Der Seilzug ist schön leichtgängig und das Dreieck kann bei Bedarf unterhalb des Kommit quasi verstaut werden.

Wenn man es nutz zieht man das Seil raus und befestigt es z.B. am Vorbau. Man bringt dann das Seil auf Spannung und der Fahrer und der zu Ziehende halten das Seil immer auf Spannung. Sobald der hintere Fahrer etwas näher zum Vordermann kommt, rollt sich das Seil automatisch etwas ein. Ebenso wenn der Hintermann etwas zurückfällt, dann wird das Seil eben etwas länger, bis die komplette Länge des Seils erreicht ist.

Wenn das Seil dann nicht mehr benötigt wird, löst man es vom Vorbau und es rollt sich auf und nur noch das Befestigungsteil schaut raus. Wenn der Fahrer und der zu Ziehende etwas Übung hat, kann das Seil auch unter der Fahrt rausgezogen und befestigt werden.

Ich habe es jetzt schon mehrere Touren im Einsatz und mit meiner Frau funktioniert das ohne Probleme und es ist so gleich wieder ein Zugewinn und mehr Spaß auf der gemeinsam Tour.

Bei meinem Sohne ist es leider nur mit dem Karabiner zu befestigen, da das Bike keine andere Möglichkeit bietet. Der Versuch an der Klingel geht bei kurzen Stücken, ist aber aufgrund des schrägen Ziehens, da die Befestigung so außer Mitte ist, nicht sonderlich ratsam. Mit Übung hat das zwar auch geklappt, aber es fordert so schon mehr Können und Vertrauen ineinander.

Insgesamt kann ich das Kommit wärmstens empfehlen. Es besticht mit der sehr einfachen und werkzeuglosen Befestigung. Das anbringen und lösen des Seils ist, wenn man nur das Dreieck verwendet, unterm fahren möglich. Außerdem ist es sehr praktisch, weil ich es immer dabei habe und zack, rausziehen, weitergeben, einhängen und weiter geht’s. Von mir gibt es eine klare Kaufempfehlung.

Das Kommit hab ich selbst gekauft und meine Erfahrungen damit sind ehrlich und in keinster Weise beeinflusst worden.

Euer Andy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.