Auf dem Weg zum vermeintlich besseren

Erfahrungsbericht über die Fitness Fibel 2.0 und der 90-Tage-Challenge

Nachdem im November 2021 meine Hüfte zu zicken begann und es somit wieder ein Wehwehchen mehr war, musste sich etwas ändern.
Mein Körper wird über die Jahre ja nicht jünger und die Muskulatur wird durch meine Ausdauersportarten wie Biken und Laufen auch nicht wirklich gestärkt und dass die Muskulatur im Alter abbaut und man gerade deshalb auch was dafür machen sollte. ist ja bekannt.


Versucht hab ich in der Richtung Kraftaufbau schon einiges. Von normalen Körpergewichtsübungen, über Übungen mit nem TRX Set oder ner Kettlebell. Aber Spaß ist in meinen Augen etwas anderes und hab daher nach kurzem Motivationsschub ganz schnell wieder die Lust daran verloren und wieder aufgehört.

Ein guter Bekannter hat mir gesagt, ich solle es doch mal mit ner Langhantel versuchen. Da kannst mit den 5 Grundübungen, relativ geringem Zeitaufwand viel erreichen. Dazu hat er mir dann noch die Fitness Fibel von Sjard Roscher empfohlen.

Das Buch gibt es „nur für Versandkosten“ laut Werbung. Das war für mich dann schon wieder so ne komische Masche, aber bei dem Preis ist ja nicht viel kaputt, wenn es nicht meiner Vorstellung entspricht.

Als das Buch da war, hab ich gleich zu lesen begonnen. Es werden viele Themen über Ernährung, Trainingspläne, Muskelaufbau usw. erklärt und verständlich beschrieben. Nachdem meine bessere Hälfte Kraftsport lieber ausübt als ich, war die Langhantel eh schon länger im Gespräch, aber wegen Platz nicht umgesetzt worden.
Gesagt getan. Keller wurde umgeräumt und ausgemistet und nun ist der Kellerraum ausgestattet mit einem PowerRack, Lang- und Kurzhantel und was man für schweres Krafttraining sonst noch so braucht.

Sjard Roscher bietet auch 3x im Jahr eine 90-Tage-Challenge an, in der man seinen Körper transformieren kann. Es war eigentlich nie der Plan, dass ich an einer Challenge teilnehme, aber meine Frau hat mich dann doch irgendwie überredet. Somit hab ich mich angemeldet, einen Platz ergattert und ab dem 01.01.2022 ging es mit weiteren 2499 Challengern los.

In der Challenge werden viele Videos angeboten, die z.B. auf die Übungsausführung eingehen, wie man sich seinen eigenen Ernährungsplan aufstellt und und und. Nachdem die ganzen Videos schon kurz vor Challenge-Start zu Verfügung standen, gab es da dann doch einiges zu schauen, um sich auf das was kommt vorbereiten zu können.

Aufgrund meiner Sportpause durch die schmerzende Hüfte, sind leider auch ein paar Kilos wieder draufgekommen und daher hab ich mich in der Challenge auf ein Defizit mit Muskelerhalt und ggf. Muskelaufbau entschieden.

Es wurden drei Trainingstage festgelegt und der Ganzkörpertrainingsplan für Anfänger aus der Fitnessfibel 2.0 ausgewählt. Anfänglich hab ich noch mit Widerstandsbändern und Kurzhantel trainiert, da die Langhantel und das Rack kleine Lieferschwierigkeiten hatten. Aber auch das hat gut geklappt.

Währen der ganzen 90 Tage hat man in einer Facebook Gruppe die Möglichkeit seine Übungen einzustellen und dann Feedback zu erhalten, was man ggf. an der Ausführung ändern sollte. Das gibt es ebenfalls für den Ernährungsplan und zusätzlich gibt es wöchentlich Webinare rund um das Thema Fitness und eine Q+A mit Sjard selbst. Da auch in der Facebook Gruppe schon Teilnehmer vorheriger Challenges sind, ist der Austausch dort sehr groß und in den meisten Fällen sehr freundlich. Es werden Rezepte ausgetauscht, man erhält Motivationsschübe wenn es mal nicht so läuft usw. Auch wenn ich nicht so viel in der Gruppe unterwegs war, hab ich immer schnell eine Antwort auf meine Fragen erhalten.

Was man aber definitiv merkt, man ist hier in einer Gruppe, in der der Fokus auf Kraftsport liegt und alles was das Thema Cardio betrifft, wird sag ich mal toleriert, findet aber gerade bei Sjard nicht unbedingt großen Zuspruch. Aber trotzdem wird versucht auch hier Tipps zu geben, wie man Krafttraining und andere Sportarten kombinieren kann.

Die Challenge selber ist in 3 Phasen eingeteilt. Ich sag mal der erste Monat ist zum reinkommen in die Themen Ernährung, Krafttraining und wie man alles so in seinen Alltag unterbekommt. Im zweiten Monat geht es für die Leute mit Defizitziel mit den Kalorien etwas tiefer und im dritten Monat dann noch einmal um alles aus sich und seinem Körper rauszuholen. Alles in der Gruppe ist kein Zwang und man erhält bei Zweifeln oder wenn etwas nicht so klappt, immer schnelle Hilfe.

Meine letzten 90 Tage waren somit geprägt von 3x Krafttraining in der Woche, maximal 1x Laufen und viel spazieren gehen. Dazu kommt eine für mich andere Ernährung mit viel mehr Obst und Gemüse, was zuvor eher eine Seltenheit bei mir war. Das Essen wurde mit einer App getrackt und die Makronährstoffe wurden versucht nach den Vorgaben einzuhalten. Protein in die Höhe zu treiben und des Fett zu reduzieren war allerdings nicht ganz so einfach für mich, aber insgesamt bin ich über den Zeitraum nur um etwa 3-4% von den Zielwerten abgewichen.

Meine Ausgangslage waren 98,5kg am 01.01.22 und am 31.03.22 bin ich bei gleitendem Gewicht bei 91,9kg angekommen. Der Tiefstwert auf der Waage lag bei 91,1kg.

Von den Umfängen ist eigentlich so gut wie alles weniger geworden, der KFA ist laut Formel ebenfalls gut weniger geworden und die Muskelmasse annähernd gleich geblieben. Die hätte gerne etwas nach oben wandern können. Aber das kann ja nach der Challenge im Erhalt oder Muskelaufbau passieren.

Aber im Endeffekt hat alles funktioniert, nur vielleicht nicht so ausgeprägt oder in solch großem Schritt wie bei manch anderen Teilnehmer:innen.

Was ich auf jeden Fall merke, ist das meine Beine auf den Läufen nicht mehr so müde sind wie vorher. Wie es sich auf den längeren Läufen und den Trails auswirkt wird sich noch zeigen. Nach Abschluß der Challenge hab ich gleich mal einen neuen Rekord auf meiner 5km Runde aufgestellt, beim Biken hab ich meine schnellste Durchschnittsgeschwindigkeit auf 30km. Auch wenn ich auf Zeiten keinen Fokus lege, ist das aber auch interessant zu sehen und ich bin überzeugt, dass das Krafttraining hier beigetragen hat.

Ab jetzt werde ich das Krafttraining auf 2x in der Woche reduzieren  und meine Ausdauereinheiten wieder etwas höher schrauben. Soweit es die Zeit zu lässt. Ich habe mir fest vorgenommen, das das Krafttraining fester Bestandteil bleiben muss und ich denke mit fixen Tagen in der Woche wird mir das dann leichter gelingen.

Alles in Allem hat mir die Challenge schon irgendwie Spaß gemacht und vor allem hat sie es geschafft meine alten Essgewohnheiten etwas über den Haufen zu werfen und wie man mit festen Ansätzen es nach der Zeit dann schafft, diese in seine Gewohnheiten mit aufzunehmen und einzubinden. Bei meinem letzten Treffen mit Freunden hatte ich nicht mal Lust auf Bier und das naschen ist auch nicht ausgeartet wie sonst. Das schöne dabei war, es hat mich nicht einmal gestört.

Ich kann die Fitnessfibel 2.0 sowie die 90-Tage Challenge auf alle Fälle empfehlen. Auch wenn man im Buch die ganzen Grundlagen erlesen kann, hat dann die Challenge mit den Videos und Webinaren doch noch einmal einen draufgesetzt. Hier war das Geld gut investiert und die Coaches haben ihren Job echt gut gemacht.
Ich hab es nicht bereut und bin schon gespannt wie es bei mir weiter geht.

Gibt’s was an dem System in meinen Augen zu verbessern? Ich hätte mir weniger Werbung gewünscht, denn das hat mich in den Online-Terminen fast am meisten genervt. Da muss man halt ggf. drüber weghören. Ansonsten fand ich es Schade das nicht für alle Übungen aus den Trainingsplänen Videos vorhanden waren. Da gibt’s in meinen Augen noch etwas Nachholbedarf. Ansonsten hätte man in meinen Augen noch etwas besser durch die einzelnen Monate führen können, indem man monatlich aufführt was so etwa auf einen zukommt und warum man was wann machen soll. Dazu noch die Online-Termine in einer eigenen Rubrik auf der Facebookseite anpinnen, denn die immer zu suchen war etwas schwierig. Aber das ganze Team um Sjard reagiert hier recht schnell und hat Wünsche immer gut aufgenommen und versucht umzusetzen.

In dem Sinn. Viel Spaß an alle die diese Weg bestreiten möchten und an Alle, die ihn schon gegangen sind. Bleit dran.

Euer Andy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.