Wandern – Ohlstädter Wasserfall

Was für ein schöner Start in den Tag. Die Sonne scheint, die Vögel zwitschern und ein leckeres Frühstück wurde verspeist. Der Wanderrucksack ist gepackt und die ganze Familie ins Auto verfrachtet und es ging ab nach Ohlstadt. Geparkt haben wir im Ortszentrum um dort dann zu den Ohlstädter Wasserfällen aufzubrechen.

Gleich zu Beginn hat unser Sohnemann gleich ein Eichhörnchen entdeckt, welches auf einem Zaun entlangbalanciert ist. So war der Auftakt der Wanderung schon mal ein Erfolg und es wurden die Augen für noch mehr Tiere offen gehalten.

Wir wanderten durch das nette kleine Örtchen bis zum Waldrand. Dort ist der Weg zum Wasserfall dann gleich gut ausgeschildert und es ging an einem schön angelegtem Wanderweg vorbei an Schafen und weiter hinein in einen schönen Mischwald.

In leichter Steigung, die nie richtig fordernd wurde, sind wir an den Infotafeln vorbeigekommen die viel über den früheren Wetzsteinabbau informieren. Solche Sachen finde ich immer recht interessant, gerade wenn man dann noch mehr erfährt, was so in der Heimat alles geboten bzw. los war. Ab Wegesrand kommen hin und wieder ein paar Bänke zum rasten und an vereinzelten Stellen, bei denen man auf das Abbaugebiet des Steines blicken kann, waren gläserne Schautafeln aufgestellt, auf denen Fotos aus der früheren Zeit eingraviert waren.

Irgendwann wird dann der Weg etwas enger und man geht schon fast in seichtem Wasser und sobald man um die Felswand biegt sieht man den doch recht hohen Wasserfall. Hier ist es sehr schattig und gerade im Sommer ist der Wassernebel sehr erfrischend. Der gut 40 Meter hohe Wasserfall ist schon sehr beeindruckend und durch die vielen Steine wurde auch gleich ein weiteres „Stoamanderl“ gebaut. Wasser und Steine haben einfach eine magische Anziehungskraft auf meinen Jungen und somit hat es etwas gedauert bis er sich wieder lösen konnte und wir weiter marschierten.

Am Bachlauf entlang sind wir dann einem schmalen Pfad gefolgt und bevor wir uns von diesem abkamen musste noch ein kleiner Damm gebaut werden. Nachdem wir aus dem Wald dann rausgekommen sind kam die etwas langweiligere Strecke. Aber hier hatten wir dann das Glück, dass ein Bauer sein Wasserfass am Bach gefüllt hat, was unseren Sohn dann auch fasziniert hat. Auch wenn er Wasserfässer usw. von unserem Dorf kennt. Aber dann der Traktor samt Anhänger dann im ganzen Bach steht sieht man halt nicht alle Tage.

Zurück in Ohlstadt mussten wir dann unbedingt noch an der Eisdiele vorbei und uns ein leckeres Eis holen. Nachdem wir dort dann kurz verweilten waren es nur noch ein paar Meter zurück zum Auto und ein spannender Ausflug ging zu Ende.

Auch wenn es keine zu große Tour war hat sie sehr viel Spaß gemacht und der doch etwas versteckte Wasserfall war sehr beeindruckend. Auch gerade für die Kids ist der Natur-Wasserspielplatz perfekt und es kommt maximal gegen Ende der Tour vielleicht etwas Langeweile auf.

Aber alles in allem ein perfekter Tag.

Wie gewohnt gibt es hier noch mehr Infos zur Tour inkl. GPS-Track

Viel Spaß beim Wandern

Euer Andy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.